In den hell erleuchteten Schaufenstern locken Geschäfte mit elektrischen Sternen und Kunstschnee. Allerorts freuen sich Menschen bereits darauf, für Ihre Liebsten Geschenke zu besorgen, das Festessen vorzubereiten und ihr Zuhause in weihnachtlichem Glanz erstrahlen zu lassen. Gerade in dieser Zeit sollten wir auch diejenigen Menschen nicht vergessen, denen bei alledem oft nur die Rolle des sehnsuchtsvollen Zuschauers bleibt.

Halten wir einen Moment inne und denken darüber nach, was wirklich zählt zum Weihnachtsfest: Müssen es jedes Jahr größere Geschenke sein, die unter dem Baum liegen? Ist nicht manchmal eine kleine, mit Liebe ausgewählte Geste viel mehr wert? Freut man sich in dieser schnelllebigen Zeit nicht vor allem darüber, Zeit miteinander zu verbringen und auch anderen Menschen Nähe zu schenken?

Ausblicke in vielerlei Hinsicht wagen wir auch in dieser Ausgabe der Herbstzeitlosen: Unsere Titelgeschichte widmet sich dem Wein, der im kommenden Jahr in den Regalen stehen wird. Zudem nehmen wir die Bundestagswahl 2017 in den Fokus und auch die große gesellschaftliche Herausforderung Altersarmut ist Thema in der Dezember-Ausgabe.